Versandkostenfrei* ab 150 € (D) & ab 250 € (AT)
*außer Spedition
Kauf auf Rechnung
Schneller Versand
Sicher mit Trusted Shops
Versandkostenfrei* ab 150 € (D) ab 250 € (AT) *außer Spedition
Kauf auf Rechnung
Sicher mit Trusted Shops
Versandkostenfrei* ab 150 € (D) ab 250 € (AT) *außer Spedition
Kauf auf Rechnung

Hochwertige Mulcher und Schlegelmulcher für Kleintraktoren

Die Anzahl extensiv genutzter Flächen steigt kontinuierlich an. Auf solchen Flächen können sich Pflanzen und Tiere ansiedeln, die es auf intensiv genutzten landwirtschaftlichen Flächen nicht mehr gibt. Aber auch die naturbelassenen Gebiete benötigen etwas Pflege. Sonst besteht die Gefahr, dass eine Verwilderung eintritt. Diese sieht dann so aus, dass undurchdringliches Gestrüpp und hohe Disteln das Betreten solcher Flächen unmöglich machen. Dadurch verschwinden nützliche Lebewesen und die Ratten fühlen sich wohl. Am besten gelingt die Pflege mit einem Mulcher für einen Kleintraktor.

Sie wollen mähen und gleichzeitig das Schnittgut zerkleinern? Dann sollten Sie bei unseren qualitativ hochwertigen Schlegelmulchern zuschlagen. Bei Wupodo finden Sie Mulchgeräte in verschieden Varianten und Größen und vor allem Stark Mulcher. Unsere Mulcher für Kleintraktoren sind ab 12 PS einsetzbar.

» Mehr Informationen zu den Mulchern und Schlegelmulchern

Die Anzahl extensiv genutzter Flächen steigt kontinuierlich an. Auf solchen Flächen können sich Pflanzen und Tiere ansiedeln, die es auf intensiv genutzten landwirtschaftlichen Flächen nicht mehr... mehr erfahren »
Fenster schließen
Hochwertige Mulcher und Schlegelmulcher für Kleintraktoren

Die Anzahl extensiv genutzter Flächen steigt kontinuierlich an. Auf solchen Flächen können sich Pflanzen und Tiere ansiedeln, die es auf intensiv genutzten landwirtschaftlichen Flächen nicht mehr gibt. Aber auch die naturbelassenen Gebiete benötigen etwas Pflege. Sonst besteht die Gefahr, dass eine Verwilderung eintritt. Diese sieht dann so aus, dass undurchdringliches Gestrüpp und hohe Disteln das Betreten solcher Flächen unmöglich machen. Dadurch verschwinden nützliche Lebewesen und die Ratten fühlen sich wohl. Am besten gelingt die Pflege mit einem Mulcher für einen Kleintraktor.

Sie wollen mähen und gleichzeitig das Schnittgut zerkleinern? Dann sollten Sie bei unseren qualitativ hochwertigen Schlegelmulchern zuschlagen. Bei Wupodo finden Sie Mulchgeräte in verschieden Varianten und Größen und vor allem Stark Mulcher. Unsere Mulcher für Kleintraktoren sind ab 12 PS einsetzbar.

» Mehr Informationen zu den Mulchern und Schlegelmulchern

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 2
1 von 2

Was ist ein Mulcher und wie funktioniert ein Mulcher für den Kleintraktor?

In der Landschaftspflege, aber auch bei der Unterhaltung großer Gärten, gilt es wild aufwachsende Vegetation in den Griff zu bekommen. Gräser und Kräuter können schnell, binnen eines Jahres, eine freie Fläche hüft- bis mannshoch überwuchern. Würde man diesem Aufwuchs mit einem normalen Mähwerk zu Leibe rücken, blieben die langen Stängel und Halme als dicke Schicht über dem Boden liegen und müssten separat entfernt werden. Dies macht nicht nur zusätzliche Arbeit, sondern bedeutet auch, dass mit der Abfuhr des Aufwuchs der Fläche wertvolle Nährstoffe entzogen würden. Für diese Einsatzzwecke wurden daher spezielle Mulchgeräte entwickelt, die Pflanzen in einer gewünschten Höhe abschneiden, zerkleinern und als Häcksel zwischen den verbleibenden Stoppeln verteilen.

Warum ist Mulchen besser als Mähen?

Wird eine Fläche gemäht, muss das Schnittgut gesammelt und entsorgt werden. Beim Mulchen bleibt das Schnittgut auf der Fläche. Dadurch wird die Austrocknung des Bodens verhindert. Zudem entstehen durch die Kompostierung des Schnittguts wieder Nährstoffe für die nachwachsenden Pflanzen. Ein natürlicher Nährstoffkreislauf kann auf diese Weise geschaffen werden. Für alle extensiv genutzten Flächen hat dieses Verfahren die höchste Priorität. Das Verfahren des Mulchens findet auch häufig bei der Pflege von beweideten Flächen Anwendung. Nachdem Tiere auf der Wiese geweidet haben, empfiehlt es sich die restlichen Pflanzen zu mulchen - um einen gleichmäßigen Aufwuchs zu fördern. Häufig werden von den Tieren unliebsame Kräuter und Gräser stehengelassen und diese sollten sich bei guter Weidepflege nicht unnötig vermehren.

Besonders vorteilhaft ist es daher, derartige Flächen mit einem Kleintraktor zu mulchen. Ein Kleintraktor hat im Gegensatz zu einem Standardschlepper ein geringes Gewicht. Dadurch wird die Verfestigung des Bodens stark verringert. Zudem sind Kleintraktoren äußerst wendig. Daher lassen sich auch stark verwinkelte Flächen hervorragend bearbeiten.

Einen geeigneten Mulcher für den Kleintraktor finden

Es gibt Mulchgeräte für Kleintraktoren von unterschiedlichen Herstellern. Ein sehr bekannter und immer beliebter werdender Hersteller sind die Stark Mulcher. Die Mulcher für Kleinschlepper stehen in Arbeitsbreiten von 0,95 bis 2,40 Metern zur Wahl. Für das kleinste Gerät mit einer Arbeitsbreite von 0,95 Metern ist ein Kleintraktor mit einer Leistung von mindestens 12 PS erforderlich. Da einige Kleintraktoren breiter sind, lässt sich der Heckmulcher um einige Zentimeter nach rechts schieben.

Für die größeren Geräte von Stark sind auch leistungsfähigere Traktoren erforderlich. Die etwas größeren Stark Mulcher lassen sich hydraulisch seitlich verstellen. Daher benötigt der Traktor einen zusätzlichen doppelt wirkenden Hydraulikanschluss.

Wieviel PS braucht ein Mulcher?

In unserem Shop bieten wir Ihnen Mulcher verschiedener Varianten und unterschiedlicher Arbeitsbreiten. So finden Sie genau das passende Modell für Ihre Anforderungen. Gerade Mulcher für Kleintraktoren sollten genau auf das Leistungspotenzial der Maschine abgestimmt sein, damit sie dauerhaft ein hervorragendes Ergebnis liefern können. Mulcher für Kleintraktoren sind ab einer Schlepperleistung von 12 PS erhältlich. Der Kraftbedarf variiert natürlich unter anderem entsprechend der Größe des Mulchers, des Gewichts oder auch entsprechend des zu mulchenden Bestands.

Wann sollte gemulcht werden?

Wann der beste Zeitpunkt zum Mulchen ist, hängt vom jeweiligen Zustand der Vegetation ab. Befinden sich schon viele Disteln oder Gestrüpp auf der Fläche, sollte sofort gemulcht werden. Im Frühling wachsen Gräser und Sträucher am schnellsten. Daher ist es meistens erforderlich, im Frühsommer zu mulchen. Ein weiterer Durchgang sollte im Herbst vor dem Eintritt der ersten Nachtfröste erfolgen. Bei sehr stark wachsenden Pflanzen ist zwischendurch noch ein weiteres Mal zu mulchen.
 
Im Falle der Weidepflege sollten die Flächen direkt nachdem die Tiere auf eine andere Weide kommen nachgemulcht werden, um einen gleichmäßigen Aufwuchs zu gewährleisten.

Mulchgeräte sind pflegeleicht

Nach der Arbeit ist eine Reinigung des Mulchgerätes unbedingt erforderlich. Die meisten Mulcher für Kleinschlepper sind zwar aus hochwertigen Materialien hergestellt und mit einer Pulverbeschichtung versehen, doch anhaftende Reste vom Schnittgut können Säuren erzeugen, die zur Schädigung der Lackierung oder der Beschichtung führen. Daher sollte eine unverzügliche Reinigung nach der Arbeit erfolgen.

Bei einigen Mulchgeräten müssen auch die Lager der Wellen mit beispielsweise Mehrzweckfett geschmiert werden. Es gibt aber auch Geräte, bei denen diese Arbeit nicht erforderlich ist. Sie sind mit geschlossenen Lagern ausgestattet, die mit einer dauerhaften Schmierung versehen sind. Daher sind hochwertige Mulcher meistens sehr einfach zu pflegen und zu warten.

Was ist besser ein Schlegelmulcher oder Sichelmulcher?

Es gibt grundsätzlich zwei unterschiedliche Techniken bei den Mulchgeräten. Einige Geräte arbeiten mit Sicheln und andere mit Schlegel. Ein Sichelmulcher ist in etwa vergleichbar mit einem Mähwerk. Der Unterschied besteht darin, dass die Sicheln anders geformt sind und mit einer sehr hohen Drehzahl arbeiten. Dadurch wird das Schnittgut stark zerkleinert. Besonders vorteilhaft bei den Sichelmulchern ist, dass sich diese Mulchgeräte für Kleintraktoren ab einer Leistung von 12 PS eignen. Der Leistungsbedarf ist bei diesen Geräten nicht besonders hoch.

Mulcher die mit Schlegeln arbeiten, sind mit einer horizontalen Welle versehen. Daran sind die Schlegel beweglich angebracht. Sie sorgen für eine optimale Zerkleinerung des Schnittguts. Für solche Geräte sind jedoch etwas stärkere Kleintraktoren erforderlich, weil sie einen höheren Leistungsbedarf aufweisen.

Mulcher gibt es in verschiedenen Bauformen. Man unterscheidet hierbei zwischen:
  • Sichelmulchern, welche auch Sichelmähwerk genannt werden, und
  • Schlegelmulchern
Bei Ersterem drehen sich auf horizontaler Ebene mindestens zwei Messer mit hoher Geschwindigkeit um eine senkrecht stehende Achse. Das Prinzip ist absolut vergleichbar mit dem eines Rasenmähers. Der Vorteil des Sichelmulchers liegt in seinem geringen Leistungsbedarf und seiner Robustheit gegenüber stärkerem Material, wie zum Beispiel Büschen und Sträuchern. Als nachteilig wird gesehen, dass das abgeschnittene Material nur grob zerkleinert und nicht gleichmäßig über seine Arbeitsbreite verteilt wird, sondern sich an den Rändern teilweise Schwaden bilden.
 
Beim Schlegelmulcher arbeiten zahlreiche kleine, lose aufgehangene Messer um eine horizontal laufende Welle. Das abgeschnittene Material wird hierbei intensiv zerkleinert und gleichmäßig über die volle Arbeitsbreite zwischen die Stoppeln geblasen. Hierfür ist ein höherer Leistungsbedarf des Traktors nötig, zudem ist die Konstruktion anfälliger gegenüber gröberen Material.

Was ist ein Schlegelmulcher?

Schlägelmulchgeräte finden vielfältigen Einsatz in der Landwirtschaft, dem Gartenbau und der Landschaftspflege. Egal ob es darum geht:

  • Grünland zu pflegen
  • Zwischenfrüchte und unliebsamen Unkrautaufwuchs zu beseitigen, oder
  • große Park- und Gartenflächen regelmäßig kurz zu halten,
mit einem Schlegelmulcher lässt sich diese Arbeit schnell und sauber erledigen. Bei diesen Geräten sind zahlreiche kleiner Schlegel pendeln um eine horizontal laufende Achse befestigt. Bei hohen Drehzahlen entsteht ein Sogeffekt, welcher auch platt liegendes Gras aufgerichtet. Die hohe Drehzahl führt dabei zu einer intensiven Zerkleinerung.

Schlegelmulcher für Traktoren von 12 - 50 PS

Für ein dauerhaft erstklassiges Arbeitsergebnis ist es wichtig, dass der Schlegelmulcher auf das Leistungspotenzial des Traktors abgestimmt ist. In unserem Shop finden Sie daher zahlreiche verschiedene Schlegelmulcher für Traktoren von 12 - 50 PS, mit unterschiedlichen Arbeitsbereichen und in unterschiedlichen Bauformen. Ihnen gemeinsam ist dabei eine solide Bauweise und die Verwendung von Hammerschlegeln, die dauerhaft höchsten Ansprüchen genügt.

Schlegelmulcher für Kleintraktoren

Schlegelmulcher für Kleintraktoren zeichnen sich zum einen durch eine kleinere Arbeitsbreite aus, die der geringeren Motorleistung dieser Maschinen gerecht wird, zum anderen wurde auf eine kompakte Bauweise und damit ein geringeres Gewicht geachtet, damit der Mulcher gut in der Hydraulik liegt, eine hohe Wendigkeit bei der Arbeit ermöglicht und zum Traktorgewicht passt. Die Arbeitsbreiten der Schlegelmulcher für Kleintraktoren liegen zwischen 95 cm bis 1,35 m.

Schlegelmulcher für Schlepper

Wer mehr Leistung und einen schwereren Schlepper zur Verfügung hat, kann auch mit größeren Breiten arbeiten. Schlegelmulcher für Schlepper größerer Bauart finden Sie in unserem Shop von 1,35 m aufwärts, bis zu 2,40 m nutzbare Breite. Neben der Arbeitsbreite, kann man hier auch noch die Art der Tiefenführung des Mulcher wählen. Eine durchgehende Walze hinter der Schlegelwelle sorgt für ein absolut ruhigen Lauf des Gerätes auch in unebenen Gelände und hinterlässt das sauberste Arbeitsbild.

Egal welche Ansprüche Sie haben, bei uns finden Sie den passenden Mulcher!

Schlegelmulcher-schlegelmaeher

 Schlegelmulcher mit Nachlaufwalze

Der Aufbau eines Schlegelmulchers

Auf den ersten Blick sieht ein Schlegelmulcher fast so aus wie ein herkömmliches Mähwerk. Der Unterschied besteht jedoch in der Arbeitsweise. In solch einem Mulchgerät rotiert eine horizontale Welle. Diese wird von der Zapfwelle des Traktors angetrieben. Um eine hohe Drehzahl der Welle zu erzielen, ist eine Übersetzung integriert. An der Welle befinden sich zahlreiche Schlegel. Diese sind aus massivem Metall hergestellt. Die Schlegel weisen Gewichte von bis zu einem Kilogramm auf.

Aufgrund der hohen Drehzahl entsteht ein Sog. Dadurch werden auch auf dem Boden liegendes Gras, Unkraut und Gestrüpp angesaugt und von den rotierenden Schlegeln sauber abgetrennt. Das Schnittgut wird sehr stark zerkleinert. Die Schnitthöheneinstellung erfolgt entweder durch eine Walze am Heck des Schlegelmulchers oder die Höhe der Schnittkufen. Das Schnittgut wird über die gesamte Arbeitsbreite gleichmäßig verteilt.

Warum sollte mit einem Schlegelmulcher gearbeitet werden?

Es gibt mehrere Vorteile beim Mulchen. Da eine starke Zerkleinerung des Schnittgutes entsteht, kann es auf der gemulchten Fläche liegen bleiben. Daher werden sehr viel Arbeit und Zeit eingespart. Das hat auch finanzielle Einsparungen zur Folge. Für die Fläche bietet das zerkleinerte Schnittgut ebenfalls einige Vorteile. Zum einen trocknet der Boden nach dem Mulchen nicht so schnell aus. Der Boden wird durch das Schnittgut beschattet, sodass kaum eine Verdunstung von Wasser erfolgt. Das Schnittgut zerfällt schon nach kurzer Zeit in seine Bestandteile. Dadurch entsteht Kompost, der ein wertvoller Dünger für die nachwachsenden Pflanzen darstellt. Es entsteht also ein natürlicher Kreislauf der Pflanzen.

Schlegelmulcher kommen aber nicht nur auf naturbelassenen Flächen zum Einsatz. In der Landwirtschaft werden mitunter auch Viehweiden gemulcht. Dort wachsen manchmal Pflanzen, die von den Tieren nicht gefressen werden. Sobald diese gemulcht werden, bieten sie dem nachwachsenden Gras wieder einen Lebensraum. Einige Landwirte bauen auch Zwischenfrüchte nach der Getreideernte zur Verbesserung des Bodens an. Auch diese Zwischenfrüchte können gemulcht werden, bevor der Acker gepflügt wird.

Schlegelmulcher für kleine Traktoren

Kleintraktoren zeichnen sich insbesondere durch ihre Wendigkeit aus. Mit ihnen können kleine und stark verwinkelte Flächen mühelos bearbeitet werden. In zahlreichen Betrieben, in denen Sonderkulturen angebaut werden, gehören die Kleintraktoren zur unentbehrlichen Ausstattung. Daher gibt es für diese Traktoren auch passende Schlegelmulcher. Ein Kleintraktor mit einer Motorleistung von mindestens 12 PS kann einen Schlegelmulcher mit einer Arbeitsbreite von etwa 95 Zentimetern antreiben. Damit lässt sich die kleinste und abgelegenste Ecke auf dem Grundstück mulchen. Hat der Kleintraktor eine Motorleistung von etwa 50 PS, kann er einen Schlegelmulcher mit einer Arbeitsbreite von bis zu 2,00 Metern antreiben. Bei der Anschaffung eines Schlegelmulchers sollte aber auch auf das Gewicht geachtet werden. Die Geräte werden an der Dreipunkthydraulik angehängt. Der Traktor muss natürlich in der Lage sein, die Maschine anzuheben. Es kann im Einzelfall sinnvoll sein, den Traktor mit entsprechenden Frontgewichten auszustatten. 

Insbesondere bei den Mulchgeräten mit einer geringen Arbeitsbreite kann es vorkommen, dass der Traktor breiter ist als das Gerät. Daher sind viele Schlegelmulcher mit einer seitlichen Verstellmöglichkeit ausgestattet. Sie lassen sich so einstellen, dass sie etwas nach einer Seite herausragen. Es gibt eine mechanische sowie eine hydraulische Verstellung. Bei Modellen mit einer hydraulischen Verstellung muss der Traktor mit einem doppelwirkenden Hydraulikanschluss ausgestattet sein. Damit lässt sich das Gerät mit Leichtigkeit direkt vom Fahrersitz aus seitlich optimal einstellen.

Größere Schlegelmulcher für Traktoren

Für Hobbygärtner und Landschaftspfleger sind Kleintraktoren sehr nützliche Helfer. In der Landwirtschaft sieht es allerdings etwas anders aus. Dort müssen mitunter große Flächen bearbeitet werden. Aber auch für diese Einsatzzwecke stehen geeignete Schlegelmulcher zur Wahl. Da in landwirtschaftlichen Betrieben in der Regel ohnehin leistungsstarke Traktoren vorhanden sind, ist es problemlos möglich, ein geeignetes Mulchgerät zu finden. Schlegelmulcher gibt es mit Arbeitsbreiten von bis zu 2,40 Metern. Mit solchen Anbaugeräten sind auch große Flächen schnell bearbeitet.

Heckmulcher oder Frontmulcher - Böschungsmulcher oder Seitenmulcher?

Mulchgeräte sind zur Bearbeitung von extensiven Flächen unentbehrlich. Diese Geräte eignen sich auch sehr gut dazu, Zwischenfrüchte so stark zu zerkleinern, dass sie als biologisch wirkende Düngemittel im Boden eingearbeitet werden können. Die Mulchgeräte stehen jedoch in unterschiedlichen Ausführungen zur Verfügung. Die Unterschiede bestehen nicht nur in der Arbeitsbreite oder in der Arbeitsweise, sondern auch in der Art und Weise, wie die Mulcher am Traktor angekuppelt werden. Daher ist es sinnvoll, die verschiedenen Anbauvarianten etwas näher zu betrachten:

  • Heckmulcher
  • Frontmulcher
  • Böschungsmulcher
  • Seitenmulcher

Heckmulcher sind am häufigsten vertreten

Wie die Bezeichnung dieser Geräte schon vermuten lässt, werden diese Mulcher am Heck des Traktors angekuppelt. Der Anbau erfolgt mittels Dreipunktaufhängung in der Heckhydraulik. Angetrieben werden die am Heck angebauten Mulchgeräte durch die Zapfwelle des Traktors. Bei der Anschaffung sollte darauf geachtet werden, dass die Arbeitsbreite des Mulchgerätes etwas größer ist als die Breite des Traktors. Die Heckmulcher eignen sich auch sehr gut für den Betrieb mit Kleintraktoren. Die Arbeit mit solch einem Gerät ist recht einfach und es sind hohe Flächenleistungen möglich.

Frontmulcher eignen sich nicht für jeden Traktor

Soll ein Mulcher an der Front des Traktors angebaut werden, muss der Traktor sowohl mit einer Fronthydraulik als auch mit einer Frontzapfwelle ausgestattet sein. Sind diese Voraussetzungen vorhanden, ist ein solches Mulchgerät sehr nützlich. Es bietet gleich mehrere wesentliche Vorteile. Das Mulchgerät befindet sich immer im Blickfeld des Traktorfahrers. Zudem können mit einem Frontmulcher auch schwer erreichbare Bereiche der Fläche bearbeitet werden. Die Arbeit ist sogar auf stark verwinkelten Flächen möglich. Zudem wird der Wildwuchs gemulcht, bevor er mit dem Traktor überfahren wird.

Nicht alle Mulcher können im Frontanbau gefahren werden, bei den angebotenen Mulchern hier im Onlineshop können die Mulcher der Serie KDX und KDX Profi als Frontmulcher betrieben werden:

Dazu ist jeweils ein Zusatzgetriebe nötig, melden Sie sich dazu gern bei uns!

Mit einem Seitenmulcher bis an den Feldrand arbeiten

Derartige Mulchgeräte werden je nach Ausführung am Heck oder an der Front des Traktors angekuppelt. Sie bearbeiten die Fläche aber nicht direkt in der Spur des Traktors, sondern seitlich daneben. Das ist sehr nützlich, wenn beispielsweise die Wege in einer Obstplantage gemulcht werden sollen. Mit dem Traktor kann dann ein gewisser Abstand zu den Baumkronen eingehalten werden, während das Mulchgerät bis unmittelbar an den Baumstämmen heran arbeitet. Auch dann, wenn ein Grundstück von einem Knick umgeben ist, kann ein Seitenmulcher sehr hilfreich sein, um bis an den Grundstücksrand heran zu arbeiten.

Bei manchen Arbeiten reichen hier schon Mulcher mit einer hydraulischen Seitenverstellung aus um die Fläche leicht neben dem Traktor zu mulchen. Manchmal muss der Mulcher aber auch stärker seitlich versetzt arbeiten, dann bieten sich häufig auch die Böschungsmulcher anstelle eines Seitenmulcher an:

Schrägen mit einem Böschungsmulcher bearbeiten

Mitunter befinden sich auf einem Grundstück Böschungen. Dabei kann es sich um einen Wall handeln, auf dem ein Knick wächst, oder es ist eine Böschung, an deren Grund ein Bach verläuft. Solche Gebiete sind mit herkömmlichen Mulchgeräten überhaupt nicht zu bearbeiten. Zudem können steile Böschungen gar nicht mit einem Traktor befahren werden. Um auch solche Bereiche mulchen zu können, eignet sich ein Böschungsmulcher besonders gut. Ein solcher Mulcher lässt sich hydraulisch ausschwenken und neigen, sodass auch steile Schrägungen bearbeitet werden können.

 Böschungsmulcher-KDS-145  Böschungsmulcher-1-40-m
Schlegelmulcher 1,45m KDS Schlegelmulcher KDL 140
Böschungsmulcher-Schlegelmulcher-160 Böschungsmäher-180
Schlegelmulcher KDL 160 Schlegelmulcher KDL 180
 Seitenmulcher-Böschungsmulcher-200  Böschungsmäher-Seitenmäher-220
Schlegelmulcher KDL 200 Schlegelmulcher KDL 220

 

Mulchgeräte mit unterschiedlichen Schlegeln: Y-Messer oder Hammerschlegel?

An einem Mulcher sind insbesondere die Werkzeuge wichtig, die für eine ordentliche Zerkleinerung des Schnittguts sorgen. Der Wildwuchs sollte möglichst sauber abgetrennt und dann so zerkleinert werden, dass die Pflanzenmasse in möglichst kurzer Zeit kompostiert. Für die meisten Mulchgeräte stehen Hammerschlegel und Y-Messer zur Verfügung.

Häufig können die Schlegel nach belieben ausgetauscht werden. Für eine effektive Arbeit sind Mulcher mit Hammerschlegeln am besten geeignet. Die Hammerschlegel sind sehr robust und weisen eine besonders hohe Standzeit auf. Aufgrund Ihres Aufbaus verzeihen die Hammerschlegel auch kräftigeren Aufwuchs - im Gegensatz zu den Y-Messern. Deshalb sollte beim Kauf eines Mulchers auch immer darauf geachtet werden, mit welchen Schlegeln das jeweilige Gerät ausgestattet ist. Mulcher mit Y-Messern sind häufig etwas günstiger, daher sollten die Produktbeschreibungen immer genau gelesen werden. Die Erfahrung zeigt, dass die Hammerschlegel deutlich haltbarer sind.

Als großer Mulcher Händler sind uns zufriedene Kunden wichtig und die meisten Kunden sind zufrieden, wenn Sie hochwertige Produkte mit einer langen Lebenszeit erhalten. Daher: Alle bei uns angebotenen Mulcher werden nur mit Hammerschlegeln verkauft.

Worauf sollte beim Kauf eines Schlegelmulchers geachtet werden?

Empfehlenswert ist es auf jeden Fall, einen Schlegelmulcher eines bekannten Herstellers zu kaufen. Als mittlerweile großer Schlegelmulcher Händler, sind wir überzeugt von der Qualität und Leistung der Stark Mulcher.

Ein wesentlicher Grund für die Anschaffung eines Markengeräts ist, dass es für Mulchgeräte renommierter Hersteller auch jederzeit Ersatzschlegel oder andere Mulcher Ersatzteile gibt. Zudem sollte darauf geachtet werden, wie umständlich oder auch einfach sich der Austausch der Schlegel gestaltet. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die einfache Reinigung. Unmittelbar nach der Arbeit sollten die Schlegelmulcher gereinigt werden. Hochwertige Geräte sind zwar mit einer besonders haltbaren Lackierung versehen, aber die Reste vom Schnittgut können Säuren enthalten, die das Material angreifen.

Ein weiterer Aspekt, der nicht außer Acht gelassen werden sollte, ist die Aufhängung der Geräte. Kleinere Schlegelmulcher lassen sich an einer Dreipunktaufhängung der Kategorie 1 anhängen. Größere Geräte sind mit einer Aufhängung der Kategorie 2 versehen. Die Aufhängung muss natürlich zum jeweiligen Traktor passen.

Schlegelmulcher werden im ökologischen Landbau, auf extensiv genutzten Flächen sowie in der Landwirtschaft benötigt. Je nach Einsatzzweck können die angegebenen Leistunggrenzen variieren - zum Beispiel wenn "nur" Gräser gemulcht werden auf ebener Fläche oder wenn es auch "holzigen" Aufwuchs auf anspruchsvollerem Gelände zu mulchen gibt. Es gibt diese Geräte für Traktoren mit Leistungen von etwa 12 bis 90 PS. Besonders wichtig ist, dass der Mulcher vom Gewicht und dem Leistungsbedarf zum jeweiligen Traktor passt.

Zusammengefasst sind folgende Punkte beim Schlegelmulcher - Kauf zu beachten:

  • Bekannter Hersteller
  • Ersatzteilverfügbarkeit
  • Leichter Schlegeltausch
  • Einfach Reinigung
  • Kategorie der Dreipunktaufhängung muss zum Traktor passen
  • Kraftbedarf
  • Gewicht
  • Einsatzzweck & Beschaffenheit der Fläche
Zuletzt angesehen